Recovery

Was brauchen psychisch kranke Menschen, um ein zufriedenes und hoffnungsvolles Leben führen zu können oder zu gesunden? Wie lässt sich der negative Einfluss einer Erkrankung überwinden, obwohl sie weiterhin anhält?

Mit diesen Fragen hat sich die psychiatrische Wissenschaft und Praxis bisher kaum beschäftigt, stattdessen werden Ziele wie Symptomreduktion und Krisenprophylaxe verfolgt.

Unter dem Begriff "Recovery" hat sich in Ländern wie Neuseeland oder Teilen der USA ein neues Behandlungskonzept durchgesetzt, das Gesundung für möglich hält und die Perspektive eines zufriedenen Lebens auch bei sogenannten "Chronischen Patienten" nicht aus den Augen verliert.


Artikel zum Thema

Das Prinzip Annahme

Artikel aus der Zeitschrift "Psychiatrische Pflege"

Download
Das_Prinzip_Annahme.pdf
Adobe Acrobat Dokument 293.1 KB

Vom demoralisierenden Pessimismus zum vernünftigen Optimismus

Knuf, A. (2004). Vom demoralisierenden Pessimismus zum vernünftigen Optimismus. Eine Annäherung an das Recovery-Konzept. Soziale Psychiatrie 1/2004.

Download
Recovery_vom_demoralisierenden_Pessimism
Adobe Acrobat Dokument 104.8 KB

Selbststigmatisierung:

Das Stigma auf der Innenseite der Stirn

Knuf, A. (2005). Das Stigma auf der Innenseite der Stirn. Soziale Psychiatrie 4/2005. S. 41-44.

Download
Selbststigmatisierung_auf_der_Innenseite
Adobe Acrobat Dokument 89.1 KB

Recovery:
Wider den demoralisierenden Pessimismus

Knuf, A. (2008) Recovery: Wider den demoralisierenden Pessimismus. Kerbe, S 8-11.

Download
Recovery_wider_den_demoralisierenden_Pes
Adobe Acrobat Dokument 122.5 KB

Recovery konkret

Knuf, A. & Bridler, S. (2008). Recovery konkret. Psychosoziale Umschau, 4-2008, S.26-29.

Download
Recovery_konkret.pdf
Adobe Acrobat Dokument 702.7 KB

Recovery - Gesundheit ist ansteckend!

Leicht verständlicher Artikel über die Recovery-Bewegung von 2007

Download
Recovery_Gesundheit_ist_ansteckend!.pdf
Adobe Acrobat Dokument 211.1 KB